thumb_logo 

Die Sinndeutung unseres Logos: Es ist das eindeutige Zeichen der FGÖ. Der Kreis stellt die Welt dar, der nach allen Seiten geöffnet ist, um das Licht Christi eindringen zu lassen. Der untere Kreisteil ist als Schale erkennbar, er sagt aus, wir sollen offen sein wie eine Schale für das Licht Christi, es konzentriert sich als Eucharistie. Darüber steht das Tau als einfacher Ambo dargestellt. Es möchte an den Verkündigungsauftrag des Evangeliums erinnern und zugleich, da es die vier Teile des Kreises verbindet, durch unser Handeln, Frieden stiftend und Welt verbindend gesehen werden. Die grüne Farbe, soll Zeichen für Hoffnung und Leben sein. Die „Grün-Töne" stellen die Verschiedenheit der Menschen in der „Franziskanischen Familie" dar.

 

Der öffentlich-rechtliche Status: Die „Franziskanische Gemeinschaft Österreichs" (Ordo Franciscanus Saecularis Austriae)- im weiteren kurz „FGÖ/OFS Austriae", ist kirchlich und staatlich selbständige Rechtspersönlichkeit entsprechend dem Errichtungsdekret der österreichischen Provinziale des Ersten Ordens OFM, OFM Cap, OFM Conv. vom 6. Jänner 1949 und der Bestätigung des Bundesministerium für Unterricht vom 26. Jänner 1956 (ZI. 28001-Ka/56) und des Dekretes des CIOFS *) vom 03.Sept.2001. Sie ist Rechtsnachfolgerin der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft des Dritten Ordens vom hl. Franziskus von Assisi.

Heute sind wir in Österreich und Südtirol ca. 2.000 Mitglieder. Weltweit zählt der Ordo Franciscanus Saecularis (OFS) mehr als 400.000 Mitglieder und ist in 110 Ländern vertreten. Ihm gehören Frauen und Männer, verheiratet oder ehelos, sowie Weltpriester und Diakone an. Sie wollen das Evangelium Jesu mitten in der Welt leben und den Alltag im Beruf, in der Familie und in der Gesellschaft mit dem franziskanischen Geist des Friedens und der Freude erfüllen.

Gegliedert ist die FGÖ in fünf Regionen. Eine davon ist die Region Südtirol. Die 61 Gemeinden werden von den geistlichen Assistenten (46 Ordenspriester und 2 Weltpriester) betreut.

1978 hat der Nationalvorstand die „Leprahilfe" ins Leben gerufen. In den vergangenen 31 Jahren konnten über 5 Millionen Euro für Leprakranke gesammelt werden. Ein weiteres Hilfsprojekt ist die „Osteuropahilfe", die nun seit 19 Jahren besteht.

Ein „mobiles Bildungsteam" führt seit Jahren regelmäßig in den Regionen eine Bildungsveranstaltung durch. Grundlegende Impulse zur Franziskanischen Spiritualität, zum Kirchenverständnis, und zur Liturgie sollen vermittelt werden.

Innerhalb der franziskanischen Familie herrscht eine Vielfalt und Buntheit. So leisten die Schwestern und Brüder unzählige Dienste in der Pfarrseelsorge, in karitativen Aktivitäten, Liturgie oder Sozialkreis und in der Öffentlichkeitsarbeit der Pfarre. Auch als Umweltpfarrgemeinderat kann das Anliegen „Die Bewahrung der Schöpfung" ins Bewusstsein gerufen bzw. gehalten werden.

Wir haben die Möglichkeit mit 31 franziskanischen Gemeinschaften der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft Österreichs durch verschiedene Aktivitäten in Beziehung zu treten.

Eine weitere Möglichkeit Begegnung und Erfahrungsaustausch mit Geschwistern im franziskanischen Geist zu pflegen, sind die Eufra - Wochen, die über nationale Grenzen hinweg einen persönlichen Beitrag zur Völkerverständigung leisten. Auch die nachbarschaftlichen Besuche der Kapitel in Deutschland und Ungarn verstärken unsere geschwisterlichen Beziehungen.

Durch die Mitgliedschaft im „Katholischen Laienrat Österreichs", der sich als Stimme des Laien innerhalb der katholischen Kirche Österreichs versteht, sind wir präsent.

Verschiedene Rundbriefe der Regionen und Gemeinden spiegeln das franziskanische Leben wieder. So auch unsere Artikel im „antonius", der Zeitschrift des Ersten Ordens.

Unsere Homepage http://www.fg-ofs.at/ und ein Informationsfolder tragen ebenfalls zur FGÖ - Präsenz in unserer Gesellschaft bei.

 

Regionalwahlen in Südtirol am 9. 2. 2009

regionalvorstand_suedtirol_klein

  

Im Bild von links P. Meinrad Gasser OFMCap Regional-Assistent, Joachim Stuefer Vize-Regionalvorsteher,  Luise Trojer Beirat, Christine Tribus Beirat, Eduard Tratter Regional-Vorsteher, Hilda Tammerle Regional-Bildungsbeauftragte, Monica Demetz Regional-Kassierin, Christine Wuchse Nationalvorsteherin und Wahlvorsitzende, Elisabeth Mairhofer Regional-Schriftführerin, P. Guido Demetz OFM Regional-Assistent.

 

 regionalvorstand_west_oe_kleinWahlen des Regionalvorstandes der Franziskanischen Gemeinschaft der Region West (Osttirol, Tirol u. Vorarlberg) am Samstag, 28. Februar 09 

Im Bild zweite Reihe von links: Thomas Mair Regionalvorsteher, Peter Berghammer Regionalvizevorsteher, Elisabeth Hehle Regional-Bildungsbeauftragte, P. Guido Demetz OFM Regional-Assistent,
erste Reihe: Ingrid Krismer Regional-Kassierin, Helga Zachl Regional-Schriftführerin, Christine Wuchse Nationalvorsteherin und Wahlvorsitzende.